Forum Rückenwind

für eine naturverträgliche Energiewende auch hier bei uns

Latest news

Stuttgarter Zeitung: Bürger stimmen für Windräder
Bei einem Bürgerentscheid in Tengen hat eine große Mehrheit für neue Windräder gestimmt – das ist in dieser Form einmalig im Südwesten. Könnte das Vorgehen in Tengen Vorbild für andere Kommunen werden? Zum Artikel https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.einmalig-bei-energiewende-in-baden-wuerttemberg-buerger-stimmen-fuer-windraeder.htlm |

KONTEXT: Angst killt Argumente

Im Schwarzwald bringt ein Bürgerentscheid ein lokales Projekt für erneuerbare Energie zu Fall: Windkraftgegner schürten erfolgreich Ängste gegen Bürgerwindräder.
kontextwochenzeitung.de


|

StZ: Weniger Windradstandorte im Rems-Murr-Kreis

Die Stuttgarter Zeitung berichtet über die Streichung von fünf Windkraft Standorten im Rems Murr Kreis: Keine Windkraft auf der Buocher Höhe


|

BKZ: Da kann man nicht groß diskutieren

Die BKZ berichtet am 18.6.18 zur Aufgabe des Windparks Rudersberg/Jux: "Da kann man nicht groß diskutieren"


|

BKZ: BEG Murr guter Stromertrag

Die BKZ berichtet am 18.6.18 über die Generalversammlung der Bürgerenergie Genossenschaft Murr. Zum Artikel ...


|

Suche



Anmeldung

Loginname:
Passwort:



Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

Meinung

Hier werden kritische Meinungen veröffentlicht und diskutiert.


Braunkohle-Wald versus Windkraft-Wald

Am Beispiel des Hambacher Forstes kann jeder interessierte Bürger deutlich sehen, wofür die Windkraftgegner stehen. Sie verteidigen jeden Baum, der für WEAs gefällt werden soll, halten aber die Rodung des Hambacher Forsts für notwendig. Im Gegensatz dazu setzt sich der BUND für jeden Baum, für jeden Wald ein, gleichgültig ob er für eine WEA oder für ein Braunkohlekraftwerk weichen soll. Weiterlesen ...


Weiterlesen
Hinweis an die BKZ zu zweifelhaften Behauptungen der Windkraftgegner

Die BI Gegenwind Zollstock-Springstein hat die Ablehnung des Antrags für einen Windpark am Rettichkreisel zum Anlass genommen, ihre einseitige Sicht der Dinge und "Schadenfreude" in einer PM zu verbreiten. Dazu konnte ich nicht schweigen und habe die Redaktion an ihren Anspruch erinnert, den Lesern Fakten zu bieten. Weiterlesen ...


Weiterlesen
Mail an Landrat Dr. Sigel "Modernisierung Flugfunkfeuer beschleunigen"

Die Murrhardter Zeitung berichtet "Windrad: Zustimmung knapp verweigert". Das hat mich zu folgender Mail an unseren Landrat angeregt ...


Weiterlesen
Mail an BM Mößner, Murrhardt

Die Murrhardter Zeitung berichtete "Mößner lehnt einzelnes Windrad ab". Das war Anlass für folgende Mail ...


Weiterlesen
zu "Wir werden weiter kämpfen" der BI Windkraft und Natur

Im Mitteilungsblatt Plüderhausen wurde ein längerer Bericht der BI "Windkraft und Natur" veröffentlicht. Leider bleibt die BI bei ihrer falschen Darstellung der Gefahren durch WEAs und versucht mit diesen "alternativen Fakten" die Bevölkerung "auf zu klären" und weitere Mitglieder zu gewinnen. Deshalb habe ich mich mit einem Brief an den Bürgermeister der Gemeinde gewandt. Weiterlesen ...


Weiterlesen
zu "Windkraft weht als laues Lüftchen"

Die Bundesregierung wie der Landkreis bleiben deutlich hinter ihren selbst gesetzten Zielen zur CO2 Reduzierung Reduzierung zurück. Alle die jetzt frohlocken über das Schleifen der Energiewende frage ich: Wie wollt Ihr denn sonst die Klimakatastrophe bremsen????
Neben der Energiewende wird auch die Verkehrswende und die Wende in der Landwirtschaft von der Bundesregierung ausgebremst. Zur Not auch unter dem Bruch einer Koalitionsvereinbarung und ohne Beteiligung des Parlaments. Die CSU (Landwirtschaftsminister Schmidt und ex Verkehrsminister Dobrint) wissen ja besser, was für die Bevölkerung gut ist. Dann kann man auch ohne demokratische Legetimation Entscheidungen fällen.


Rote Linie für die Bevölkerung erreicht?

In der BKZ vom 3.8. ist ein Artikel mit den Positionen des Großerlacher Gemeinderats und Bürgermeister Jäger erschienen, der nicht unwidersprochen bleiben kann. Im Folgenden kann eine kritische Entgegnung dazu gelesen werden.


Weiterlesen
Campact Appell: CDU würgt Energiewende ab

Campact bebildert einen Appell an die Ministerpräsidenten mit obiger Karrikatur. Im Text heißt es: "Die CDU greift die Energiewende an: Sie will die kostengünstige Windenergie lahmlegen – im Interesse der Atom- und Kohlekonzerne."


Windkraft Satire

Wem die ganze Diskussion zu anstrengend wird, kann auf den Seiten von WindkraftSatiere.de das Thema auch mal von der lustigen Seite betrachten.


2. Nachfrage an die CDU Fraktion

Nachdem vom Sprecher der CDU Kreistagsfraktion nur eine wenig ausagekräftige Antwort zur 1. Mail eintraf, wurde mit einer zweiten Mail noch einmal präziser nachgefragt. Zur 2. Mail ...


Weiterlesen
2. Antwort an Herrn Hausmann MdL

Herr Hausmann hat mir seine Pressemitteilung, die er kurz vor der letzten Kreistagssitzung verfasst hatte, zukommen lassen. Ich habe dazu folgende Antwort verfasst.
Grundsätzlich gehe von Windkraftanlagen außerhalb eines 3-Kilometer-Schutzradiusses keine nachweisbare Störwirkung auf die UKW-Drehfunkfeuer aus. Mehr lesen ...


Weiterlesen
1. Antwort an Herrn Hausmann MdL

Nach der Kreistagssitzung am letzte Montag habe ich am wochenende die beiden Sprecher der CDU und FDP Fraktion angeschrieben und unsere Position noch einmal erläutert und Fragen gestellt. Herr Hausmann hat rasch geantwortet. Auf die Antwort der CDU Fraktion warte ich noch. Zur Antwort ...


Weiterlesen
1. Nachfrage bei der CDU Kreistagsfraktion

Nach der Kreistagssitzung am 18. Mai wurde folgende Nachfrage an den Sprecher der CDU Fraktion, Herrn BM Sczuka gesandt. Weiterlesen ...


Weiterlesen
Kreistagsbeschluss verschoben

Der von den Grünen im Kreistag am 18. April eingebrachte Antrag zur Umrüstung des Drehfunkfeuers Luburg wurde nach turbulenter Diskussion auf die nächste Kreistagssitzung verschoben. Weiterlesen ...


Weiterlesen
Leserbrief Antwort eines Windkraftgegners

Heute ist in der BKZ eine Antwort eines Windkraftgegners auf die beiden letzten Leserbriefe (siehe "Meinungsfreiheit verantwortlich gebrauchen" und "Unwahrheiten und Vermutungen" von mir veröffentlicht worden. Dieser Leserbrief spricht für sich, Kommentar überflüssig.


Meinungsfreiheit verantwortlich gebrauchen

Meinungsfreiheit verantwortlich gebrauchen

Meinungsfreiheit ist ein hohes und schützenswertes Gut in unserer Demokratie. Und deshalb sollten wir Bürger damit auch sehr verantwortungsvoll umgehen. Die Meinung, Windkraftanlagen auf dem Zollstock wären fehl am Platz, ist also zu respektieren, selbst wenn man anderer Ansicht ist.

Nicht zu respektieren sind die Verbreitung von falschen Behauptungen und üblen Nachreden unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit. Die Gruppe Gegenwind verbreitet wider besseres Wissen, dass die Investoren in den Windpark Zollstock verantwortungslos an das Projekt heran gegangen wären. Damit beschuldigen sie gleich eine große Gruppe von engagierten Menschen in unserer Region, die Stadtwerke Murrhardt, die Stadtwerke Backnang, die Energiegenossenschaft Murrhardt, die Energiegenossenschaft Backnang und die Energiegemeinschaft Weissach (= Konsortium) sich verantwortungslos in ein finanzielles Abenteuer gestürzt zu haben. Dem ist nicht so.

Die Stadtwerke Backnang hatten schon früh (2011) bei dem Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BFA) und der Deutschen Flugsicherung GmbH (DFS) angefragt, ob dem Bau von Windrädern auf dem Zollstock aus ihrer Sicht Belange der Flugsicherheit entgegen stehen. 2012 kam dann als Antwort von der DFS und dem BFA, dass keine Bedenken bestünden. Erst daraufhin wurden umfangreiche und kostspielige Untersuchungen in Auftrag gegeben. Doch im Dezember 2014, kurz vor Schluss der Abgabe im Planverfahren erklärte das BFA in einer weiteren Stellungnahme sich nicht mit dem Bau der geplanten Windräder einverstanden.  Ohne jede nachvollziehbare Begründung, ohne jede Erläuterung dieser Kehrtwende von 180° in der Beurteilung der Planung.

Falls die Windkraftgegner diese Vorgeschichte schon vergessen haben, können sie gerne die entsprechenden Dokumente einsehen.  Jetzt bin ich gespannt, ob sie sich dann auch zu einer öffentlichen Entschuldigung für diesen Fehler durchringen können. In einer demokratischen Auseinandersetzung wäre diese jetzt wohl angebracht.

Reinhard Muth


Leserbrief "Unwahrheiten und Vermutungen"

Die BKZ hat am 25.11. einen Leserbrief eines Windkraftgegners zum Artikel im Störfeuer der Flugsicherung unter dem Titel "Unwahrheiten und Vermutungen" veröffentlicht. Es ist schon verwunderlich, dass die Wortwahl in etwa der des zuständigen Staatssekretärs in seiner Pressemitteilung entspricht. Wer hat hier von wem abgeschrieben? Zur Antwort ...


Weiterlesen
Offener Brief Plüderhausen

Im Mitteilungsblatt der Gemeinde Plüderhausen ist ein offener Brief zum Thema Infraschall und WEAs veröffentlicht worden. In diesem offenen Brief wird der Eindruck erweckt, dass nach neueren Untersuchungen der Pysikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) und der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) Gesundheitsgefahren durch Infraschall wahrscheinlich sind. Das Gegenteil ist richtig, wie man bei der PTB auf einer extra dafür geschrieben Seite nachlesen kann.

Warum verunsichern einige wissenschaftlich medizinisch ausgebildete Bürger dann immer noch ihre Mitbürger mit solchen Falschmeldungen? Weiterlesen ...


Weiterlesen
Warum verhindern die Bürger sinnvolle oder bessere oder umweltfreundlichere Projekte?

Harge, 07.10.2015 (aus kontext)

Möglicherweise liegt es daran, dass in der heutigen Ellenbogengesellschaft (mein Auto, mein Haus, mein Boot) jeder sich selbst der nächste ist und vielleicht nur aus Neid und/oder Bosheit gegen etwas ist, was der Allgemeinheit nützen würde (Stichwort: Nimby, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Nimby).

Oder möglicherweise gibt es auch Menschen, die sich dafür "bezahlen" lassen gezielt Stimmung gegen ein vernünftiges Projekt zu machen und damit die zumeist uninformierte Mehrheit gegen das Projekt aufzuhetzen (Stichwort: Astroturfing).

Eine weitere gezielten Beeinflussung erfolgt möglicherweise auch durch subtile Werbebotschaften vor allem der Telemedien. Zu dem Thema könnte Prof. Dr. med. Dr. phil. Manfred Spitzer von der Uniklinik in Ulm (http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/psychiatrie-und-psychotherapie/klinik-fuer-psychiatrie-und-psychotherapie-iii-ulm/home/personen/prof-dr-dr-manfred-spitzer.html) mit Sicherheit etwas beitragen.

Und natürlich darf man nicht vergessen, dass gewisse Kreise aus Selbsterhaltungsgründen gezielt Desinformation betreiben. Im Bereich der Stromversorgung Fallen mir gleich mehrere Kandidaten ein: EnBW, RWE, EON, Vattenfall und die großen Netzbetreiber wie z.B. TRANSNET BW, TENNET, AMPRION, 50HERTZ (https://de.wikipedia.org/wiki/Tennet_TSO). Solche Oligarchen sind mit Sicherheit nicht an einer Dezentralisierung der Energieversorgung und dem damit verbundenen Machtverlust interessiert.


Offener Brief der Energiegemeinschaft

Der zweite Teil des hier angehängten offenen Briefes enthält über die PM in der BKZ hinausgehende interessante Informationen. OB Nopper verhält sich als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Backnang und der Energiegenossenschaft Backnang geschäftsschädigend für diese beiden Gesellschaften. Der Artikel aus der StZ vom 19.09. ist unter PRESSE zu finden. Zum offenen Brief ...


OB Dr. Nopper stimmte gegen Windpark

Auf der Ausschussitzung des Regionalverbandes am 16.9. stimmte OB Nopper gegen den Windpark Zollstock/Springstein. In einer eMail hinterfrage ich seine Argumente gegen den Standort. eMail lesen ...


Weiterlesen
CDU Regionalfraktion vor Ort

Bei den beiden Vororttermin der CDU Fraktion war ich interessierter Zuhörer. Besonders interessant für mich ist, wie die Fraktion mit den gegensätzlichen Aussagen, die sie gehört haben, umgehen wird. Hier zwei Beispiele, die im Artikel nicht erwähnt wurden ...


Weiterlesen
Was Ärzte sagen

und nicht sagen.

Der Deutsche Ärztetag hat sich sowohl mit den gesundheitlichen Folgen des Ausbaus der Windenergie als auch mit den Investitionen in fossile Berennstoffe befasst. Während die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels eindeutig sind und deshalb die Ärzteschaft den Ausstieg aus der fossilen Energieerzeugung fordert, sind die gesundheitlichen Folgen durch WEAs noch nicht eindeutig belegt und sollten deshalb intensiver erforscht werden. Deshalb finde ich es sehr einseitig, wenn Ärzte hier bei uns vor Ort die Angst vor gesundheitliche Nachteile durch den Ausbau von WEAs schüren, aber zu den schon heute sichtbaren gesundheitlicher Schäden durch die Verbrennung fossiler Energieträger kein Wort verlieren.


WEAs versus Waldsterben

Auf dem Zollstock ist "sehr schön" die aktuelle Phase des Waldsterbens zu beobachten (siehe Fotoalbum). Jetzt wundere ich mich schon, dass die BI Gegenwind mit diesem Thema nicht auch an die Öffentlichkeit geht. Denn was nutzt es, wenn der Windpark im Naturpark verhindert wurde, aber vom schattigen Wald in wenigen Jahren wegen der anhaltenden Luftverschmutzung nur noch ein krüppliger Busch übrig bleibt?

Infraschall versus Motorradlärm

Seit Jahren sinkt der Erholungswert im Naturpark am sonnigen Wochenenden, weil einige Biker (nicht alle!) unbedingt besonders laut über unsere Straßen im Park donnern müssen. Der SWR hat dazu die Tage ein Interview mit einigen Anwohnern geführt (hier noch einmal zu sehen). Jetzt frag ich mich schon, warum Infraschall so schädlich sein soll, aber der Motorradlärm bei der BI Gegenwind unerwähnt bleibt.