Forum Rückenwind

für eine naturverträgliche Energiewende auch hier bei uns

Latest news

19.06.2020 Energiewendebremser ausgebremst

Der Klimareporter berichtet, dass die bisherige übertriebene Windkraftverbotszone um Flugsicherungsanlagen verkleinert wird.


|

13.3.2020 StZ: Bürger stimmen für Windräder

Bei einem Bürgerentscheid in Tengen hat eine große Mehrheit für neue Windräder gestimmt – das ist in dieser Form einmalig im Südwesten. Könnte das Vorgehen in Tengen Vorbild für andere Kommunen werden?


|

24.4.2019 KONTEXT: Angst killt Argumente


Im Schwarzwald bringt ein Bürgerentscheid ein lokales Projekt für erneuerbare Energie zu Fall: Windkraftgegner schürten erfolgreich Ängste gegen Bürgerwindräder. Zum kontext Artikel


|

StZ: Weniger Windradstandorte im Rems-Murr-Kreis

Die Stuttgarter Zeitung berichtet über die Streichung von fünf Windkraft Standorten im Rems Murr Kreis: Keine Windkraft auf der Buocher Höhe


|

BKZ: Da kann man nicht groß diskutieren

Die BKZ berichtet am 18.6.18 zur Aufgabe des Windparks Rudersberg/Jux: "Da kann man nicht groß diskutieren"


|

Suche



Anmeldung

Loginname:
Passwort:



Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

Meinung

Hier werden kritische Meinungen veröffentlicht und diskutiert.


Hinweis an die BKZ zu zweifelhaften Behauptungen der Windkraftgegner

Veröffentlicht von Reinhard (reinhard_rueckenw) am 20 Nov 2018
Meinung >>

 

Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion!
Ich weiß, dass Sie einen schweren Job haben. Es ist nicht immer einfach Lügen als solche zu erkennen. Aber dann bleibt der Redaktion nichts anderes übrig, als sich entsprechend sachkundig zu machen.
Die Bürgerinitiative Gegenwind Zollstock-Springstein ist bekannt für ihre Fake-News. Und trotzdem räumen Sie dieser Gruppierung immer wieder Platz für Pressemitteilungen ein. Ich habe kein Verständnis dafür.
Schon im ersten Satz informiert die BI nicht korrekt. Die Höhenzüge rund um Backnang werden nicht windkraftfrei bleiben. Denn wenn das Funkfeuer Luburg 2021 modernisiert ist, besteht das Hindernis aus Sicht der Flugsicherheit nicht mehr. Solange eine Baugenehmigung für einen Windpark von der Flugsicherheit blockiert wird, macht es aber für das Landratsamt keinen Sinn (und erspart Kosten) ein Änderungsverfahren zum Landschaftsschutzgebiet durch zu führen.
Die Einsprüche der BI Gegenwind entbehren bisher jeder sachlichen Grundlage. Ob Ultraschall, Eiswurf, Vogelschlag oder andere Einwände, sie halten nie dem Stand der Wissenschaft und den amtlichen Erkenntnissen zum Thema stand. Einzig beim Landschaftsschutz kann man unterschiedlicher Meinung sein.
Angesichts dessen, das die Bundesregierung bisher um 25 % hinter ihren Zielen zum Klimaschutz liegt, sollte jede Möglichkeit genutzt werden die Energiewende voran zu bringen. Im Gegensatz zu den amtlich anerkannten Naturschutzverbänden, die sich um alle Themen professionell kümmern wie Naturschutz, Klimaschutz und Energiewende, spricht sich die BI Gegenwind nur gegen Maßnahmen zum Klimaschutz aus, hat sie keine Vorschläge für den Klimaschutz. Immer dagegen zu sein und dann auch noch nicht stichhaltige Argumente zu benutzen bringt unsere Gesellschaft im Klimaschutz nicht weiter.
Vielleicht macht sich doch mal jemand in der Redaktion die Mühe die Leser sachlich und begründet zur Windkraft zu informieren.

Zuletzt geändert am: 20 Nov 2018 um 20:16

Zurück